Caring

Baden – Fellpflege

Baden (bei Bedarf) ist ein wichtiger Bestandteil der allgemeinen Pflege. Bei Hunden mit gesunder Haut und gesundem Fell ist der häufigste Grund zum Baden die Vorbereitung zum Scheren oder das entfernen von starker Verschmutzung (ja ja, wessen Hund sich schon mal in Gülle gewälzt hat, weiß wovon ich spreche).

Bitte beachte, dass das Fell vor dem Baden unbedingt vollständig gebürstet und entfilzt sein sollte. Filz der vor dem Baden nicht entfernt wurde ist nach dem Baden noch schwieriger zu entfernen.

Wähle ein Shampoo, das speziell für Hunde entwickelt wurde. Hunde haben eine empfindliche Haut und ihr Haut-pH-Wert unterscheidet sich vom pH-Wert der menschlichen Haut, daher solltest du nicht dein Shampoo für deinen Hund verwenden.

      • Vermeide es, den Kopfbereich zu befeuchten, da dein Hund dort sehr empfindlich ist. Bei vielen Hunden wird der Kopf besser mit einem feuchten Tuch gereinigt.
      • Achte darauf, dass kein Wasser in die Ohren gelangt, da dies zu einer Ohrinfektion führen kann.
      • Denke daran, einige Leckerlies anzubieten, um das Baden angenehm zu gestalten. Dies wird deinem Hund helfen, zu lernen, die Badezeit zu lieben.

Bürsten/Kämmen – Fellpflege

Das Bürsten und Kämmen des Haarkleides ist ebenfalls ein wichtiger Bestandteil der Pflege. Es hilft das Fell deines Hundes in einem guten Zustand zu erhalten, indem es lose Haare entfernt, sowie Filz- und Knotenbildung verhindert. Das Bürsten hilft auch, gesunde natürliche Hautöle über den Haarschaft zu verteilen, fördert ein glänzendes Fell und sorgt dafür, dass Schmutz entfernt wird. Somit trägt es auch dazu bei, den Badebedarf und damit die Badefrequenz zu reduzieren. Es trägt sogar dazu bei, die positive Beziehung zwischen Hund und Besitzer zu stärken. 

Dein Hund sollte wöchentlich gebürstet werden.

Bitte beachte, dass es Einfluss auf die Gesundheit deines Hundes hat, wenn du ihn nicht ausreichend bürstest. Filz kann sich verschlechtern und Feuchtigkeit, die unter einem verfilzten Felleingeschlossen ist, und mangelnder Luftstrom kann zuHautirritationen und Infektionen führen. Die Pflege ist daher einevorbeugende Maßnahme.

 

Pfotenpflege

Du kannst die Pfoten deines Hundes gesund halten indem du:

      • regelmäßig die Pfoten und Ballen auf Wunden oder Infektionen überprüfst
      • die Haare zwischen den Ballen kürzt, da sie verfilzen oder sich Dreck ansammeln kann
      • entferne auch sonstige Grassamen, Kletten und Grannen die an den Pfoten haften

Krallenpflege

Zu lange Krallen können dem Hund Schmerzen bereiten und auf lange Sicht den Bewegungsapparat schädigen sowie zu Haltungsproblemen führen.

Doch wann sind die Krallen zu lang? 

Wenn dein Hund steht, sollten seine Zehen den Boden nicht berühren. Wenn du die Pfote deines Hundes hochhältst, sollten die Krallen nicht länger sein als der Ballen des dazugehörigen Zehs.
Hörst du ein Klicken, wenn der Hund über den Parkett oder die Kacheln in der Küche läuft? In diesem Fall sind die Krallen ziemlich sicher zu lang.

Befolge diese Schritte, um die Nägel deines Hundes optimal zu trimmen:

Es ist sehr wichtig, sie nicht zu kurz zu schneiden, da dies zu Blutungen und somit zu Schmerzen führen kann.
Bei transparenten Nägeln sieht man in der Regel einen rosa Bereich, in dem das Blutgefäß verläuft. Beim Trimmen von Nagelspitzen ist es also wichtig, sich von diesem Blutgefäß entfernt zu halten, denn wenn man es  durchtrennt , blutet der Hund und fühlt Schmerzen. Bei undurchsichtigen dunklen Nägeln ist es etwas schwieriger. Hier empfiehlt es sich die Kralle schrittweise zu kürzen, bis die ideale Länge erreicht ist.

Eine ausreichende tägliche Bewegung trägt dazu bei, die Nägel in gutem Zustand und in guter Länge zu halten, da die Nägel natürlich abgenutzt werden. Nägel, die die Bodenoberfläche nicht berühren, wie z. B. die Wolfskralle an den Füßen, müssen jedoch gelegentlich getrimmt werden, um zu verhindern, dass sie zu lang werden und in die Haut eindringen.

Ohrenpflege

Hier sind einige Tipps, um sicherzustellen, dass die Ohren deines Hundes gesund sind:

Es ist hilfreich, die Anzeichen eines Ohr-Problems zu erkennen: Dazu gehören Kopfschütteln, Kratzen am Ohr, Reiben der Ohren entlang des Bodens oder der Möbel, Rötungen oder Schwellungen um die Ohröffnung herum, wenn dein Hund den Kopf häufig neigt und im Kopfbereich besonders empfindlich ist oder ein unangenehmer Geruch erkennbar ist.

Sprich mit deinem Tierarzt, wenn du denkst, dass dein Hund ein Problem mit den Ohren hat und lass es überprüfen.

Wenn dein Hund keine Anzeichen eines entzündeten Ohrs zeigt, dann ist es für die meisten Hunde am besten, ihre Ohren in Ruhe zu lassen. Denn das Einsetzen von Produkten in gesunde Ohren kann zu Problemen führen.

Zahnpflege

Um die Zähne und das Zahnfleisch deines Hundes gesund zu halten:

Gib deinem Hund regelmäßig Kauartikel. Kauen ist ein grundlegendes und natürliches Verhalten für Hunde und
Kauen hilft Zähne und Zahnfleisch gesund zu halten.
Du kannst auch ein- bis zweimal pro Woche einen rohen fleischigen Knochen anbieten, aber denke daran, dass die Knochen roh sein müssen.

Augenpflege

Gesunde Augen erscheinen im Allgemeinen klar und hell und sind in der Regel symmetrisch (einschließlich symmetrischer Pupillen).

Sind die Augen gerötet, oder vereitert, hält sich dein Hund sein Auge oder schielt er, solltest du zum Arzt gehen.

Um Augenirritationen zu vermeiden, solltest du die Haare die das Sehvermögen beeinträchtigen kürzen. Wenn du hierfür eine Schere benutzt, sollte diese immer von den Augen weg zeigen. Sei hier also besonders vorsichtig!

 

 

Leave a Comment